Gau Teck Stämme AK's Termine Adressen links Eintrag ins Gästebuch

Pfingstlager 2014

Von Louisa Maurer

„Versammelt euch, ihr freien Völker Mittelerdes“
Alles begann mit einem Brief von Gandalf dem Grauen, einem der fünf großen Zauberer Mittelerdes. Darin warnte er die Völker vor einer drohenden Gefahr und rief sie zu einer Versammlung im Schatten der Burg Teck zusammen, da er auf die Hilfe aller angewiesen war. Jedes Volk erhielt außerdem einen Ring, den sie sicher verwahren und zur großen Völkerversammlung mitbringen sollten. Und so kam es, dass sich vom 6. – 9. Juni die letzten freien Völker Mittelerdes auf den Rauhen Wiesen im Auenland trafen. Nach und nach kamen Hoch- und Waldelben, Zwerge aus den Eisenbergen sowie aus dem Nebelgebirge und natürlich Hobbits aus Bree und Hobbingen dort an. Sogar einige Menschen hatten sich eingefunden. Die Völker wurden von den Gefährten Gandalf, Bilbo, Legolas und Gimli begrüßt und schlugen dann erst mal ihre Lager auf. Am Abend stellte sich jedes Volk mit einem kleinen Auftritt vor, bevor sich alle ums Lagerfeuer versammelten und gemeinsam die Lieder der Völker sangen.

Am nächsten Tag wurde es dann Zeit, sich auf das Bevorstehende vorzubereiten. Die Völker teilten ihr Wissen und ihre Fähigkeiten mit den anderen, damit alle gut gewappnet waren. Bei den Zwergen wurde man im Schild- und Katapultbau unterrichtet oder lernte, wie man Blech richtig bearbeitet. Bei den Elben lernte man, mit Pfeil und Bogen umzugehen oder wurde in die Kräuterkunde und Naturkosmetik eingewiesen. Bei den eher gemütlichen Hobbits konnte man Seile drehen, Vesperbretter machen und lernen, wie man einen Hobbit-Döner herstellt. Nachmittags waren alle ins „Gasthaus zum Tänzelnden Pony“ eingeladen. Dort gab es für jeden einen leckeren Snack, etwas zu trinken und man konnte auf den gemütlichen Sofas die heißesten News aus Mittelerde erfahren. Mit der Lagerpost konnte man diese dann weiterverbreiten – oder man nutzte die Briefe, um einen hübschen Elben oder eine süße Zwergin auf sich aufmerksam zu machen. Abends zogen die Völker in der Dämmerung hoch auf das Käppele, um dort einen tollen Nachtgottesdienst zu erleben. Mit Lichterpfad, Gitarrenmusik und vielen Wunderkerzen fand dieser Tag so einen schönen Abschluss.

Der nächste Morgen begann spektakulär, denn während des Frühstücks stürmte eine Horde wilder Orks über den Lagerplatz. Gimli und Legolas jagten ihnen sofort hinterher und konnten glücklicherweise einen erwischen. Doch zu spät – die Ringe waren bereits weg, gestohlen von den bösen Orks. Die Gefährten nutzen die Gierigkeit des Orks und bestachen ihn mit Gold. Doch er ließ sie zappeln und so mussten sich die Hobbits, Elben und Zwerge aufmachen und in der Umgebung nach Hinweisen suchen. An Stationen mussten sie ihre am Tag zuvor erlernten Fähigkeiten anwenden und gegen die Orks in verschiedenen Spielen antreten. Waren sie erfolgreich, gab es einen Goldgroschen, der dann beim gefangenen Ork gegen ein Kartenstück eingetauscht wurde. Doch überall im Wald lauerten Orks, die das Gold zurückwollten. Die Gruppen jedoch waren schnell und schlau und hatten nach einiger Zeit die ganze Karte zusammen. Alle Ringe wurden zurückerobert und das musste gefeiert werden! Beim großen Fest zeigte sich jedes Volk nochmal von seiner besten Seite. Es wurde gespielt, gesungen und getanzt, lustige Sketche wurden gezeigt und viel gelacht. Der krönende Abschluss war die große Ringverbrennung im Schicksalsfeuer. Die Schmiede aus Rohan hatten während des Fests die vielen Ringe zu dem Einen Ring zusammengeschmiedet und dieser wurde nun endgültig zerstört. Somit herrschte wieder Frieden in Mittelerde und das wurde an diesem Abend noch lange gefeiert.

Montags war es dann leider schon wieder Zeit, Abschied zu nehmen und die Zelte abzubauen. Wir blicken auf ein schönes und ereignisreiches Lager zurück, mit jeder Menge Spaß und neuen Freundschaften, wunderbarem Wetter und einer einfach tollen Zeit mit dem besten Gau der Welt ;)

Danke nochmal an alle, die dazu beigetragen haben.

Webmaster
Zuletzt Aktualisiert am: 24.02.2015